Daddelfieber.de

[Druckversion]

Nicht immer objektiv, aber immer ehrlich

Suche

Von Robert Lilge

Im Jahr 2001 erschien eine Aufbau- bzw. Wirtschaftssimulation von Top Pop und Take 2. Das damals noch unbekannte Spiel Tropico wurde schnell ein Erfolgstitel. Als El Presidente muss man in Sim City Manier auf einer kleinen karibischen Insel sein Volk unter Kontrolle halten. Hier zählt nicht nur das Bauen von Wohnungen, Verkehrsnetzen, Geschäften und Industrie, auch Politik wird in Tropico groß geschrieben. Ob man beim Volk gut an kommt, zeigen in Jahresabständen Wahlen. Stehen die Wahlen noch in weiter Ferne und ihr macht euch schnell unbeliebt, versucht das Volk ihren Diktator in einem Putschversuch zu stürzen. Später erschien sogar ein Addon, dass das Spiel um einige Tourismusattraktionen erweiterte.
Natürlich war es nur eine Frage der Zeit, bis ein zweiter Teil erschien. Tropico 2 wurde jedoch von einem ganz anderem Team produziert. In diesem Teil drehte es sich diesmal um Piraten. Doch das Spiel fand keinen großen Anklang und wurde ein Flop.
Grund genug für den Publisher Kalypso die Namensrechte von Take 2 abzukaufen und das Spiel noch einmal neu aufzulegen. Dieses mal darf der Entwickler Haemimont ran. Auf der GamesCom durften die Besucher und natürlich auch wir uns das Spiel genauer anschauen. Den Misserfolg von Tropico 2 verdrängt man bewusst und legt viel Wert auf den erfolgreichen ersten Teil.

Neben altbekannten Inhalten bekommt das Spiel eine neue Optik und zusätzlich kleine inhaltliche Neuerungen. Statt wie bisher nur mit Sandwegen seiner Insel eine Infrastruktur zu verpassen gibt es nun auch feste Straßen, auf denen Autos fahren können. Ebenfalls wie im ersten Teil startet man mit seinem Regierungsgebäude, einer Bau- und Speditionsfirma, kleinen Wohnhäusern und ein paar Farmen. Die Grundeinnahmen sind somit vorhanden. Jetzt muss nur noch El Presidente mit seinem Geschick die Insel gut ausbeuten und für Einnahmen und Zufriedenheit sorgen. Für Einnahmen stehen wie bisher Industrien oder auch Tourismus zur Verfügung. Um sein Volk zufrieden zu stellen, stehen diesmal mehr Optionen bereit. Neben dem Erlassen von Gesetzen kann man nun auch Wahlversprechen abgeben und halten oder sich auch der Öffentlichkeit präsentieren und so die Beliebtheit beim Volk und die Produktivität von Industrien erhöhen.
Es ist mit Sicherheit kein falscher Schritt von Kalypso, sich auf altbewährte Sachen zu konzentrieren und neue Ideen einzubringen. Das Spiel ist inzwischen zu 99 Prozent fertig gestellt und wird schon bald erhältlich sein. Fans des ersten Teiles dürfen sich freuen und werden sich schnell im Spiel zurecht finden. Und so ganz hat man Teil 2 dann auch nicht verdrängt: Euren Diktator könnt ihr nämlich auch in Piratenkluft kleiden.

Seiten: 1
Tropico 3
USKFreigegeben ab 6 Jahren Preis39,95 € (bei Amazon kaufen) PublisherKalypso Media GmbH EntwicklerHaemimont