Daddelfieber.de

[Druckversion]

Nicht immer objektiv, aber immer ehrlich

Suche

Wumms, Bumms, Rumms

Von Robert Lilge

Logitech macht mit seinem G35 Gaming Headset unmissverständlich deutlich: Lieber Kunde, das ist ein Headset zum Spielen, deshalb nennen wir es auch so. Ob die Bezeichnung aber überhaupt zutrifft, das Headset also tauglich im Spieleinsatz ist, habe ich selber geprüft. Schließlich will ich beim Zocken ordentlich Wumms und Bumms haben, wenn ich Shooter, Taktik- oder Simulationsspiele daddel.

Wumms und Bumms bietet das G35 - auch für den heimischen Kinoabend und zum Musik hören eignet es sich von der Klangqualität, wobei da ein Headset ja eher die zweite Wahl ist. Neben dem Bass überzeugt auch die Dolby-Funktion. Lediglich bei voller Lautstärke versagt das 7.1-Headset mit einer zu leisen Klangkulisse.
Bei einem Headset ebenfalls besonders wichtig ist der Tragekomfort: Die Muscheln liegen dicht genug an den Ohren an, sodass Umgebungsgeräusche geschluckt werden; unangenehme Druckpunkte gibt es dennoch nicht, da das G35 mit weichem Leder an den kritischen Punkten ausgestattet ist. Im Lieferumfang ebenfalls enthalten ist ein zweiter Ersatz-Schaumstoffschutz, der mit einem Klettverschluss an der Bügelinnenseite befestigt wird. Die Bügel selber sind - wie bei Gaming-Headsets gängige Praxis - größenverstellbar.
Das Mikrofon des Headsets ist sehr biegsam und mit Kunststoff ummantelt. Am vorderen Ende besitzt es eine kleine LED-Leuchte, die bei Stummschaltung aufleuchtet; wen das Leuchten stören sollte, der kann dieses auch ausschalten oder vice versa ein Dauerleuchten aktivieren. Klappt ihr das Mikro an das Headset, deaktiviert es sich automatisch.

Praktisch sind die drei belegbaren Schnelltasten an der Außenseite der linken Ohrmuschel: Mikro stummschalten, Surround Sound deaktivieren und per Drehrad die Lautstärke regulieren. Was andere Headsets in einer separaten Bedienung am Kabel unterbringen, hat Logitech in immer greifbarer Nähe angebracht, was vor allem praktisch ist, wenn es schnell und unkompliziert gehen muss.
Angeschlossen wird das G35 per USB an den PC; eine im Lieferumfang enthaltene Software rüstet euch noch einmal mit einem Kontrollapparat aus, falls ihr die Schnelltasten nicht nutzen oder Feintuning vornehmen wollt. Ich persönlich kann euch das Headset wirklich nur empfehlen - so schnell gebe ich es jedenfalls nicht mehr von meinen Ohren.

Seiten: 1

Mehr zu diesem Thema...

It'sa me - Mario!

Artikel: Nintendo
Am Freitag hatten wir Glück: Kurzfristig konnten wir einen Termin bei Nintendo ergattern und einen Blick auf die Produkte werfen. Da Fitness- und Trainingsspiele in letzter Zeit immer populärer werden, wurde uns ein Gesu... weiterlesen

Putzige Welt für die Kleinen

Artikel: Free Realms
In „Free Realms“ übernehmt ihr die Rolle eines Charakters und durchstreift - momentan noch begrenzte - Onlinewelten. Das Spiel ist hauptsächlich auf Spieler zwischen neun und 14 Jahren ausgelegt, aber durch die vielen In... weiterlesen

Ein voller Erfolg

zu: gamescom 2009
Ich behaupte es jetzt schon: Die gamescom ist ein voller Erfolg. Mir persönlich hat das Kölner Messegelände um einiges mehr zugesagt, als das der Leipziger. Allein die gelungene Klimatisierung verdient Pluspunkte - ganz ... weiterlesen

„Ist das der Sonderzug nach...“

zu: gamescom 2009
...Köln? Nein, ist er nicht - denn die Bahn hat jetzt die beiden Sonderzüge zur gamescom 2009 eingestellt. Sang und klanglos, und ziemlich dezent auf der Bahn-Webseite verkündet. Von Hamburg und Berlin sollte der Kölner ... weiterlesen